Über den Kongress

Der jährlich stattfindende Homöopathie-Kongress des DZVhÄ ist Höhepunkt der ärztlichen Homöopathie-Fortbildung und Treffpunkt aller, die sich mit dem Thema Homöopathie beschäftigen.

Rund 600 Teilnehmer*innen aus dem deutschsprachigen Raum kamen in den letzten Jahren zum Deutschen Ärztekongress für Homöopathie (früher: Deutscher Homöopathie-Kongress). Neben Ärzten aller Fachrichtungen besuchen auch Apotheker, Tierärzte, Zahnärzte und Medizinstudierende die Jahrestagung des DZVhÄ, um sich in spezifischen Veranstaltungen fortzubilden oder sich über die ärztliche Homöopathie zu informieren.

Der DZVhÄ vergibt bis zu 8 Fortbildungspunkte pro Tag für das Homöopathie-Diplom. Bei der zuständigen Landesärztekammer werden CME-Fortbildungspunkte für jede Jahrestagung  beantragt und in der Regel mit mindestens 16 Punkten bewilligt.

Die Themen des Kongresses richten sich an den Praktiker, der hier Wissen für seine tägliche Praxis mit nach Hause nimmt. Ergänzt wird der Homöopathie-Kongress von einer vielfältigen Industrie-Ausstellung, auf der Arzneimittelhersteller ihr Sortiment präsentieren und Verleger Neuerscheinungen aus der Weiter- und Fortbildung zeigen und mit neuen oder bereits bekannten Autoren ins Gespräch kommen.

Jeweils einer der 11 Landesverbände des DZVhÄ gestaltet den Kongress wissenschaftlich und organisatorisch. Die Tagungsorte wechseln daher jährlich und liegen in dem jeweiligen Landesverband.


Fotonachweis Beitragsbild:
Kongressteilnehmer 2017 | Foto: DZVhÄ